Dienstag, 18. Februar 2014

Yoga Unterricht für Hörbehinderte mit geschlossenen Augen?

Yoga praktizieren kann praktisch jeder. Kann aber auch jeder Yoga lernen? Im Prinzip ja, aber was ist, wenn der Übende die Anweisungen der Lehrerin oder des Lehrers nicht hören kann?

Für Hörbehinderte gibt es kaum Sportangebote. Theoretisch können Gehörlose fast jeden Sport betreiben, aber praktisch ist ein Hörschaden ein großes Hindernis beim Sport treiben. Anders sieht dies beim Yoga aus. Um Yoga zu üben muss man nicht hören können. Aber um Yoga zu lernen schon!

Die Berliner Yogalehrerin Betty Schätzchen ist selbst Hörgeräteträgerin und kennt das Problem. Sie unterrichtet seit 2006 auch Hörbehinderte im Yoga. Als Unterstützung für ihren Unterricht bringt sich auch Yoga DVDs speziell für Hörbehinderte / Gehörlose heraus.

Der Unterricht wird gegeben in deutscher Gebärdensprache. Die Abläufe der Bewegungen werden in kleinen Schritten vollzogen. Auch der Radius der Bewegungen wird klein gehalten. Damit schließlich auch die Gehörlosen beim Üben die Augen schließen können.

Hier mehr Informationen zum Thema: Yoga für Hörbehinderte – Pressemitteilung auf ptext.de


Autor: Heiko Zaenker

Dienstag, 11. Februar 2014

Wenn Yoga weh tun tut. Wie kann man sich mit Yogaübungen verletzen?

Verletzungen beim Sport sind nichts ungewöhnliches. Bei der einen Sportart mehr, bei der anderen Sportart weniger. Es gibt aber Sportarten, die als verletzungsfrei gelten, weil sie nicht als normale Sportart angesehen werden. Dazu gehört das sanfte Yoga.

Yoga gilt als gesund. Kondition und Wohlbefinden sollen mit Yogaübungen gesteigert werden. Trotzdem kommen immer mehr Menschen in Arztpraxen mit Verletzungen, die sie sich beim Yoga zugezogen haben. Wie ist das möglich?

Die Verletzungen im „sanften Sport“ entstehen durch Überforderung. In den Yogapositionen (Asanas) werden Muskeln, Sehen und Bänder zu extrem oder einfach nur falsch gedehnt. Das kann führen zu Bänderdehnungen und Bandscheibenvorfällen. Besonders betroffen sind der Nacken, die Schultern, die Wirbelsäule und auch die Gelenke der Knie und der Hüfte.

Warum steigt die Zahl der Verletzungen im Yoga? Weil Yoga immer populärer wird! Immer neue Schulen schießen aus dem Boden. Nicht alle neuen Yogalehrer sind gut ausgebildet. Dazu kommen immer mehr Yogabücher und Yoga-DVDs, auch von Prominenten, die einen Lehrer nicht ersetzen können. Und es werden immer neue Yogastile erfunden, die teilweise mit Yoga nicht mehr viel zu tun haben.

Hier mehr Informationen zum Thema: Yoga-Verletzungen: Die dunkle Seite des Yogas – Text auf br.de

Autor: Heiko Zaenker

Sonntag, 2. Februar 2014

Ski-Piste mit Yoga Stationen. Entschleunigung neben Pistenrasern.

Yoga auf der Ski-Piste? Es scheint dafür zu kalt zu sein, zu ruhig und auch zu gefährlich. Die Schweizer sehen das offensichtlich anders und haben es ausprobiert.

* Auf der Yoga Ski-Piste gibt es vier Yoga-Stationen. Vier Plätze zur Entschleunigung. Hier können die Fahrer auf ihren Ski oder auf ihrem Snowboard eine Rast einlegen. Yoga als Wintersport.

* Die Yogastationen befinden sich nicht weit von der steilsten Piste in Graubünden. Die ruhigen Yogaübungen sollen aber kein Anti-Programm sein, gegen die Schnelligkeit. Die Yogaübungen sollen durch Achtsamkeit den Genuss beim Fahren noch vertiefen.

* Die Yogaübungen können selbständig ausgeführt werden, ganz nach eigenem Belieben. Es stehen aber auch Yogalehrer bereit, die Anleitungen zum Yogatraining geben. Es können natürlich auch beliebige andere Entspannungsübungen vollzogen werden.

Hier mehr Informationen zum Thema: Im Engadin eröffnet die erste Yoga Ski-Piste der Welt – Text auf news.travelscout24.de

Autor: Heiko Zaenker

Freitag, 20. Dezember 2013

Der Computer wird zum Yoga Lehrer für Blinde

Im Yogaunterricht macht der Lehrer eine Übung vor und die Schüler machen die Übung nach. Für Sehbehinderte ist dies schlecht nachvollziehbar. Ein Computerprogramm soll nun dem Übenden ein Feedback zu Körperhaltung und Bewegung geben.

Um blinden Menschen zu helfen, selbständig Yoga zu lernen, hat ein Team der University of Washington (UW) das Programm „Eyes-Free Yoga“ geschrieben. Der Körper des Yoga Übenden wird mit einem Kinect-Sensor erfaßt und der Computer gibt zeitgleich Hinweise, wie die Haltung oder die Bewegung des Übenden verbessert werden könnte.

Für sechs populäre Yogaübungen gibt das Programm dem Übenden ein Feedback. Dafür werden vor allem die Winkel zwischen den Körperteilen gemessen. Für jede der Yogafiguren sind dreißig gesprochene Anweisungen möglich, mit denen die Haltung korrigiert werden kann. Auch für die korrekte Haltung gibt es einen hörbaren Kommentar.

So soll für sehbehinderte Menschen die Freude an der Bewegung wieder geweckt werden, die sonst im Alltag immer mehr verloren geht.

Hier mehr Informationen zum Thema: Für Blinde ist es vergleichsweise schwer, Yoga zu lernen – Text auf ad-hoc-news.de

Mittwoch, 6. November 2013

Yogalehrer werden in Berlin (Januar – Mai 2014)

In Berlin beginnt im Januar 2014 die 10. Yogalehrer-Ausbildung mit Stefan Datt bei Lernen in Bewegung e.V.

* Was: kompletter Ausbildungskurs zum Yogalehrer mit einem Yoga-Anatomie-Wochenende * Kursinhalte: klassisches Yoga in Theorie und Praxis, die vier Yogawege, yoga-spezifische Anatomie, Yoga-Vedanta-Philosophie, Raja Yoga nach Patanjali, Sanskrit und Mantras, Pranayama, Kriyas, Bandhas, Mudras, Meditationstechniken, Stressbewaltigung durch Yoga, Yoga mit Patienten, praktisches Üben des Unterrichtens mit Supervision * Wann: 11. Januar bis 04. Mai 2014 * Von wem: Yogalehrer Stefan Datt * Wo: Berlin, im Yoga-Raum von Lernen in Bewegung e.V.

Hier mehr Informationen zum Lehrgang: 10. Yogalehrer-Ausbildung mit Stefan Datt in Berlin: 11. Januar bis 4. Mai 2014 – Mitteilung auf inar.de

Montag, 28. Oktober 2013

Die Yoga Übung Sonnengruß abgewandelt für Bandscheiben Patienten

Eine der bekanntesten Yogaübungen ist der Sonnengruß. Viele Übende haben den Eindruck, sie grüßen die Sonne und ihre Bandscheiben grüßen zurück.

Im Prinzip sind Yogaübungen gut für die Wirbelsäule, die Gelenke, die Bandscheiben. Das setzt aber voraus, dass der Übende noch halbwegs gesund ist. Wenn es schon Schädigungen an der Wirbelsäule gibt, dann kann auch eine sanfte Yogaübung die Bandscheiben überlasten. Darum sollte man dann solche Übungen weglassen. Das ist dann zwar vernünftig, aber auch schade. Dann werden ja genau die Übungen weggelassen, mit denen die Wirbelsäule trainiert wird.

Die gesundheitlichen Vorteile der Yoga Übung Sonnengruß nutzen und gleichzeitig die Bandscheiben nicht überfordern, das hat die Yoga-Lehrerin Ulli Wurpes auf die Idee gebracht, einen bandscheibenfreundlichen Sonnengruß zu entwickeln. Sozusagen eine Kombination aus traditioneller Übung und moderner Therapie.

Die Yoga Lehrerin Ulli Wurpes leitet in Puchberg das Bewegungshaus und die Fussschule.

* Siehe auch: Der „Bandscheiben-Sonnengruß“ – Text auf nachrichten.at

Sonntag, 20. Oktober 2013

Yoga Übungen für eine bessere Libido

Ende November 2013 gibt Kerstin Linnartz das Intensiv-Tantra-Seminar “Ab ins Nirvana!” im YogaRaumBerlin.

Was können Yoga Übungen für die Sexualenergie tun? Durch die Zusammenstellung verschiedener Körperstellungen und Atemtechniken können im Yoga gezielt Übungen geschaffen werden, die sich einzelne Beschwerden konzentrieren.
Im Intensiv-Tantra-Seminar von YogaRaumBerlin sollen die Teilnehmer lernen, dem Alltagsstress hinter sich zu lassen. So kann Mann oder Frau sich dem Gegenüber ganz öffnen. Mit einfachen Übungen sollen Verspannungen und Blockaden gelöst werden. Körper und Geist sollen lockerer und leichter werden. Die Verbesserung der Körperfunktionen soll die Ausdauerfähigkeiten steigern und die Produktion beispielsweise von Hormonen steigern.

Für mehr Informationen und ein Mitmach-Video für die Yoga-Übungen siehe auch: Besserer Sex dank Yoga – Text auf bild.de